Ulrike Gölner
Vita

1958 geboren in Wohlendorf, Niedersachsen, 1985-1992 Studium der Bildhauerei, Hochschule für Künste, Bremen, 1990 Erasmus-Stipendium an der Akademie der Künste, Kampen (NL), Studienaufenthalt bei David Nash in Wales (GB), 1993 Arbeitsstipendium der Collection Dobermann, Chef du Pont (F), 2001 Lehrauftrag der Hochschule für Künste, Bremen, 2004 Sommeratelier Galerie Schloss Mochental, Ehingen.

Lebt und arbeitet in Martfeld bei Bremen.
Einzelausstellungen u.a. in Lemgo, Hannover, München, Bremen.

Ausstellungsbeteiligungen u.a. in Grimma, Bremen, Potsdam, Hannover, Bremerhaven, Stade, Oldenburg, Valloris (Frankreich), Güstrow, Leipzig und Danzig (Polen). Arbeiten im Öffentlichen Raum in Lemgo, Mars-berg, Bremen, Syke und Andau bei Wien.

Ulrike Gölner findet die Formen ihrer Skulpturen in ganzen Baumstämmen. Sie arbeitet oft direkt im Wald und fühlt sich dort mit ihrer zeitlosen Formensprache verwurzelt.
Ulrike Goellner, Skulptur, Februar 2007, Eiche, 12,7 x 17,8 cm,

Foto: C Wolfgang Heising.