Rosa Jaisli
Vita

Geboren in Chile. Seit 1975 lebt Rosa Jaisli in Bremen.
Ihr Material: Alabaster. Ein sehr feines, weiches Gestein. Sie holt es aus Spanien, aus den Marmorbrüchen des Ebro-Tales. Die Formen, die sie daraus schneidet, glättet und poliert, sind klar und einfach und jahrhun-dertealt. Es ist die Ausdruckssprache des Bauens und Bildens der menschlichen Umgebung: Treppen, Tore, Portale, Bögen, Kuppeln, Gebäude und Höhlen, Tempel und Burgen. Immer aber bleibt die Naturform des Ala-baster-Gesteins zu sehen, als Zeichen von Verfall und Vergänglichkeit.

Die erfundenen Architekturen mit ihren wechselnden und überraschenden Ein- und Durchblicksmöglichkeiten bieten nicht nur eine rationale Herausforderung, sondern auch Geheimnisvolles, sie sind gleichsam ein Appell an unsere Neugierde und an unsere Unsicherheit gegenüber unbekannten Orten. Rosa Jaisli achtet die Wür-de des Steins, indem sie seine natürliche Form und Oberfläche sowie seine bildhaften Maserungen den kon-struktiven Prinzipien nicht opfert, sondern sie, soweit möglich, einbezieht.

Rosa Jaislis Werke: seit Jahren in Ausstellungen gezeigt in Bremen, London und Paris. Sie befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen des In- und Auslandes.
Im Atelier von Rosa Jaisli